Start Auto Bakterien im Innenraum

Bakterien im Innenraum

205
0
Werbung

Autofahrer sollten den Innenraum öfter und gründlicher reinigen

Eine Studie aus England bestätigt wieder einmal, dass wir mehr Öffentlichkeitsarbeit rund um die Wichtigkeit unserer Waschanlagen und die angebotenen Serviceaktivitäten machen müssen. Dass z.B. die Innenreinigung nicht nur Spielerei und Zeitvertreib ist, sondern auch die Lebensqualität erhöht.

Die Studie der Aston University in England hat nämlich herausgefunden, dass das Innere eines Autos viel schmutziger ist, als die meisten Menschen glauben.

Für die meisten Autofahrer ist der Besuch einer Autowaschanlage selbstverständlich, doch dabei wird die Reinigung des Innenraumes zunehmend vernachlässigt. Im Rahmen der Studie wurden Proben der Innenräume verschiedener Autos genommen, um den Grad der bakteriellen Verunreinigung in den Fahrzeugen zu ermitteln. Die Fahrzeuge waren zwischen 2 und 17 Jahren alt.

In den Kofferräumen und auch auf den Fahrersitzen fanden die Forscher eine besonders hohe Konzentration von Fäkalbakterien wie E.coli. Die Schalthebel, das Armaturenbrett und die Rücksitze wiesen ebenfalls eine höhere bakterielle Kontamination auf, als eine durchschnittliche Haushaltstoilette. Außerdem stellten die Forscher fest, dass die Fahrzeuge schmutziger sind, je älter sie sind.

Welche Bereiche sind im Auto besonders schmutzig?

Kofferraum – 1.425 identifizierte Bakterienstämme
Fahrersitz – 649 identifizierte Bakterienstämme
Schalthebel – 407 identifizierte Bakterienstämme
Rücksitz – 323 identifizierte Bakterienstämme
Armaturenbrett – 317 identifizierte Bakterienstämme
Lenkrad – 146 identifizierte Bakterienstämme

Der leitende Professor der Aston University, Dr. Jonathan Cox, erklärt, dass die Studienergebnisse Autofahrer dazu veranlassen sollten, das Autoinnere viel gründlicher zu reinigen.

Vorheriger ArtikelAllianz AUTO-REPORT
Nächster ArtikelDas können Ihre Ziele bei der Planung einer Social-Media Strategie sein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein